Viele Infos zum Spiel

Nachdem kürzlich der Release zum 11. November 2016 angekündigt wurde, gibt es heute einige Informationen zum Spiel. Wer Dishonored 2 vorbestellen möchte, kann das u.a. hier tun. Für Story-Neulinge ist auch die Definitive Edition des Vorgängers empfehlenswert.

Die umfangreichen Infos wurden auf gamefront veröffentlicht. Ich kopiere sie euch folgend ein.

Technik

Das Spiel läuft auf einer modifizierten Version der id Tech 5 Engine, die von den Arkane Studios „The Void Engine“ genannt wird. Sie wurde so angepasst, dass sie den einzigartigen visuellen Stil von Dishonored 2 darstellen kann.

Geschichte

Die Handlung spielt 15 Jahre nach dem Original. Corvo hatte Angst, dass Emily von den Menschen umgebracht wird. Deshalb hat er sie 15 Jahre lang trainiert, damit sie auch so eine magische Assassine wird wie er.

Das Spiel beginnt, als es zu einem erfolgreichen Staatsstreich kommt und Emily flüchten muss. Anschließend entscheidet man sich, ob man als Emily oder Corvo weiterspielen will, um den Thron zurückzugewinnen. Je nach Wahl verläuft das Spiel zunächst unterschiedlich, später spielt es aber keine Rolle mehr, für wen man sich entschieden hat, weil es nur noch einen Lösungsweg gibt.

Beide Helden besitzen aber verschiedene übernatürliche Fähigkeiten, Waffen und emotionale Reaktionen zur Geschichte. Jeder hat eine Pistole, eine Armbrust und ein Schwert, die aber alle unterschiedlich aussehen. Auch die Upgrades gegen Ende des Spiels sind anders.

Charaktere

Emily beherrscht neue Kräfte, wie z.B. einen riesigen Greifhaken. Er lässt sich auch als Waffe einsetzen, indem man damit Gegenstände in der Umgebung herumwirft. Mit „Mesmerize“ kann sie mehrere Wachen vorübergehend lähmen. „Domino“ fügt bis zu vier Wachen exakt den Schaden zu, den die erste Wache in dieser Kette erhalten hat: Wird die erste Wache beispielsweise gelähmt, sind die anderen drei ebenfalls erstarrt.

„Domino“ funktioniert auch mit „Doppelganger“, wo der Spieler einen Klon von sich anlegt. Läuft der Klon zu einer Wache, verbindet sich via „Domino“ mit drei weiteren und sprengt sich in die Luft, sind alle Wachen erledigt.

  • Corvo hat dieselben Kräfte wie im Original. Sie sind aber umfangreicher und verbessert.
  • Der Synchronsprecher von Corvo ist Stephen Russel. Er übernahm schon die Rolle von Garret in Thief.
  • Corvos Weiterentwicklungen seiner Kräfte sind in einem Fähigkeitenbaum erfasst, wo sie sich auch freischalten lassen.

Schauplätze

Dishonored 2 beginnt und endet in Dunwall, das eine völlig andere Atmosphäre als im Original hat. Die meiste Zeit ist der Spieler in der südlichsten Region unterwegs, der Stadt Serkonan von Karnaca. Dort ist es sehr sonnig, fast tropisch, und es gibt viele Wälder.

Spielverlauf

  • Die Wachen sind cleverer als zuvor, flankieren den Spieler oder klettern hinter ihm her. Sie lassen sich auch als menschliche Schilde verwenden.
  • Die Levels sind vertikaler, so dass der Greifhaken beim Klettern besonders nützlich ist.
  • Wie im Vorgänger bestehen für die Missionen mehrere Möglichkeiten, sie zu lösen.
  • In den Missionen gibt es auch neutrale Gebiete, in denen man sich gefahrlos aufhalten und mit den Einwohnern sprechen kann, um mehr Infos zu einem Auftrag zu erhalten.
  • Als Hauptquartier für den Spieler dient ein Boot.

Sonstiges

  • Im Original waren Victor Antonov und Sebastien Mitton als Art Director tätig. Im zweiten Teil ist nur noch Mitton der Art Director, der von Sergey Kolesov und Piotr Jablonski unterstützt wird.
  • Es gibt für den Schwierigkeitsgrad verschiedene Einstellungen, z.B. wie sichtbar der Spieler sein soll, wenn er in Deckung geht.
  • Eine Schnellspeicherfunktion ist hinzugekommen, ebenso sind Rücksetzpunkte vorhanden.
  • Ein Co-Op-Modus fehlt. Die Entwickler begründen ihre Entscheidung damit, dass es in Dishonored 2 um Stealth, Ausspähen und Zeit geht, die sich der Spieler nehmen soll; er soll in seinem eigenen Spieltempo vorankommen. Co-Op würde das Spiel zerstören, sagt Creative Director Harvey Smith.

Meinung PS4Talk.de

Bei mir hat Dishonored damals nicht so richtig klick gemacht und mich in seinen Bann gezogen. Mir schien es zu comic-lastig, die Figuren zu disproportional. Von den Gebäuden und Schauplätzen gar nicht zu sprechen. Meine Vermutung ist seit Skyrium, dass in den Büroräumen bei Bethesda, speziell in den Leveldesign-Räumlichkeiten, etwas mit der Klimaanlage nicht stimmt. Oder sonst irgendwas. Mir gefällt jedenfalls schon lange kein Bethesda Spiel mehr.

Der allen bekannte Trailer hier

sieht in den Egoperspektiven-Momenten zu gut um wahr zu sein aus. Fotorealistisch, möchte man meinen. Aber ich würde Geld wetten, dass diese Grafik rein gar nichts mit dem finalen Resultat zu tun haben wird. Bethesda lässt gerne glauben und enttäuscht dann später beim echten Gameplay.

Aber ich bin nicht der einzige Mensch, der Videospiele genießt (zum Glück!). Ich will euch meine merkwürdige Meinung nicht vorenthalten und höre mir sehr gerne Kritik daran an und lasse mich gegebenenfalls auch vom Gegenteil überzeugen. Im Fall von Bethesda allerdings nur mit Bildern. Damit ich alle Fanboys und Fangirls vom Gegenteil überzeugen kann.

Was ich damit sagen möchte: Wem es gefällt, der möge es spielen. Ich bin kein Unmensch und werde euch trotzdem mit Updates zu Dishonored 2 versorgen. Dafür kommt ihr schließlich her. Richtig? Vorbestellen könnt ihr Dishonored 2 weiterhin hier. Und für Story-Neulinge empfehle ich nochmal die Definitive Edition des Vorgängers, sonst macht die Story des 2. Teils einfach keinen Sinn.