21 Millionen PS+ Mitglieder, neue Konsole und mehr

Im Laufe des Investor Relations Day gab es einige interessante Fakten von Sony, die uns als PS4 Community auch interessieren. Lest hier mehr dazu.

PS4 Neo

Wie ich bereits zum x-ten Mal schreibe und kein anderer Pressevertreter zu verstehen scheint: Ja, es wird irgendwann eine neue PlayStation geben. Ob diese nun Neo oder PS5 heißt, ist reine Spekulation. Meiner Meinung nach sind die Worte von dem oft zitierten „Andrew House“, dessen Nachnahmen ich gerne klauen würde, aus dem Kontext gegriffen.

Dass es nach der PS4 eine weitere PlayStation geben würde, war nach dem ersten Verkaufstag der PS4 klar. Ich verstehe nur nicht, warum alle von „Überarbeiteter PS4“ etc. sprechen. Klar war seit der Ankündigung der Next-Gen Konsolen, dass eine Rückwärts-Kompatibilität garantiert werden sollte. Sony wäre dumm, wenn sie die PS4.5Whatever nicht damit ausstatten würde.

Ich kaufe sehr gerne alle 3-4 Jahre eine neue Konsole, sogar alle 2-3 wenn garantiert ist, dass die „alten“ Spiele der PS4 weiterhin auf der „Neuen“ laufen.

Zyklen nicht wie im Mobil-Bereich

Weiterhin würde bestätigt, dass sich der Konsolen Nutzer nicht auf Zyklen wie am Handymarkt einstellen muss, d.h. dass man fast jedes Jahr eine neue Konsole kaufen muss.

Tod der Konsolen?

Zur XB1/Windows 10 Strategie von Evilsoft hat Andrew House sich nicht im Detail geäußert. Aus älteren Unternehmens-Aussagen kann man entnehmen, dass Sony eine andere Strategie fährt und sich nicht durch die Ankündigungen von Evilsoft verunsichert fühlt.

Alle 4 Jahre wieder schreibt die internationale Presse, wie tot der Konsolen-Markt doch ist, nur um 1-2 Jahre später zu schreiben, wie groß und lebendig der Konsolen-Markt doch ist.

Was für mich allerdings eine ernste Prognose darstellt, ist dass Microsoft’s Konsolensparte sterben wird. Das „exklusive“ Lineup an Spielen auf der E3 dieses Jahr war lächerlich. Die Entscheidung, Spiele auf PC & XB1/Scorpio spielen zu lassen lässt mich denken, dass sie danach aufhören werden, separate „Konsolen“ zu bauen, sondern Dritthersteller „Mini-PCs“ etc. bauen zu lassen um den PC Markt weiter zu etablieren. Microsoft scheint sich ja zu freuen wie Kleinkinder, wenn sie ihre schweren und globigen Controller verkaufen. Vielleicht reicht ihnen das.

Außerdem erinnere ich mich daran, dass der neue Evilsoft CEO einst davon geredet hatte, zu überlegen Sparten zu schließen und sich auf das Kerngeschäft (schlechte Betriebssysteme zusammen zu kleben) beschränken zu wollen. Die Betonung liegt für mich dabei auf beschränkt. Der Fakt ist, Microsoft hat keine Idee, was sie machen, hatten sie noch nie. Alle Leute müssen ihre Produkte kaufen, weil sich niemand „umgewöhnen“ möchte.

Das heißt für mich, dass Sony irgendwann alleine dastehen wird und nur noch für eine Konsole Spiele gebaut werden müssen, was Entwickler & Studios entlasten sollte und keine Kämpfe um exklusive Spiele und Verträge über DLCs etc. mehr mit sich bringen wird.

Fast 21 Millionen PS Plus-Mitglieder

Weiterhin zeigte sich, dass mehr als 40 Millionen PS4 Konsolen verkauft wurden und fast 21 Millionen Spieler das PlayStation Plus Abo haben (d.h. mehr als die Hälfte). Die Umsätze mit dem PlayStation Network sind ebenfalls stark, um 51% gestiegen. Das bedeutet, digitale Downloads der Spiele sind klar im Vormarsch.