VR Preis Spekulationen

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres kommen drei große VR-Headsets in den Handel. Oculus Rift startet Ende März 2016 für Spieler, die zu den ersten Vorbestellern zählen. Das HTC Vive folgte Anfang April und PlayStation VR hat noch keinen festen Termin. Sony verwies bisher nur auf das erste Halbjahr 2016. Doch welches VR-Headset wird sich letztendlich durchsetzen? Laut der Aussage von Michael Pachter, der bei Wedbush Securities als Analyst arbeitet, hat PlayStation VR gar nicht so schlechte Chancen, sofern der Preis stimmt.

Oculus Rift erfordert eine Investition von 599 Dollar (bzw. 741 Euro inkl. Versand nach Deutschland). HTC Vive kann ab Ende Februar zum Preis von 799 Dollar vorbestellt werden. Einen Euro-Preis gibt es noch nicht. In beiden Fällen ist ein potenter PC erforderlich, der den Gesamtpreis für die Virtual Reality-Erfahrung ordentlich nach oben treiben kann. Mindestens 1.500 Dollar sind für den Kauf der gesamten Hardware in etwa erforderlich. An dieser Stelle kommt Sonys PlayStation VR ins Spiel.

Marktdominanz bei einen Preis unter 500 Dollar
Laut Michael Pachter könnte Sony den Virtual Reality-Markt dominieren, sofern PlayStation VR zu einem Preis von maximal 500 Euro in den Handel gebracht wird. Auf Twitter erklärte der Analyst nach der gestrigen Enthüllung des HTC Vive-Preises: “Wow, Vive kostet 800 Dollar. Das bedeutet, Oculus gewinnt mit 600 Dollar und gibt die Voraussetzung dafür, dass Sony dominiert, wenn sie ihres für weniger als 500 Dollar anbieten können.” Schon beim Preis der PlayStation 4 wusste Sony zu überraschen. Dieser trug maßgeblich dazu bei, dass die aktuelle Konsole der Japaner in der laufenden Generation eine führende Rolle einnehmen konnte.

Fast 40 Millionen PlayStation 4 in den Haushalten
Annähernd 40 Millionen PS4-Konsolen verweilen zum Start von PlayStation VR in den Haushalten. Und alle unterstützen PlayStation VR ohne weitere Investitionen. Unklar ist aber weiterhin, wann PlayStation VR veröffentlicht wird. GameStop deutete kürzlich eine Verschiebung in den Herbst dieses Jahres an. Sony wollte diese Meldung aber nicht bestätigen und verwies darauf, dass es noch gar keinen offiziell kommunizierten Termin gebe.

Quelle: www.ps4news.de