Meine ersten Stunden Gameplay

Obwohl Uncharted 4 auf meiner PS4 läuft, habe ich mir Zeit genommen die News des Tages zu posten. Dazu gehört auch meine ersten Stunden Gameplay Uncharted 4 mit großartigen Screenshots.

Die gestern geposteten Screenshots hatten mich kurzzeitig beunruhigt, da sie sehr gebleicht aussahen. Meine innere Vermutung, dass es evtl. an der Kontrast/Helligkeitseinstellung der Autoren liegen könnte, bestätigte sich heute morgen beim Starten zum Glück. Mit was für Fernsehern sind manche Leute nur gepeinigt? Traurig.

Ich jedenfalls habe in schönstem Kontrast 51 Screenshots für euch ausgesucht. Es gilt selbstverständlich Spoiler Altert – Anschauen auf eigene Gefahr.

Zum Spiel

Ich werde ein Review zu Uncharted 4 veröffentlichen, aber bis dahin sei soviel zu meinem ersten Eindruck niedergeschrieben: Ich bin verliebt. Grafisch ist es ein Meisterwerk, die Musik lässt einen angespannt den Controller festhalten, die Detailverliebtheit von Naughty Dog sucht ihres Gleichen und die Story… ich gebe ein Beispiel:

Wir steigen in das Spiel ein, man denkt, wow, was für eine genial aussehende vorgerenderte Sequenz und BÄM, steuert man die Szene selbst. Wir sind weit gekommen in den letzten Jahren und ich persönlich bin großer Fan davon, meinen eigenen Indiana-Jones Film (nur nicht Teil 4!) steuern zu können.

Uncharted 4 ist bisher in allen Aspekten seinen Wurzeln treu geblieben. Aber es ist diesmal mehr, um das es sich dreht als nur der nächste legendäre Schatz. Dass es um Beziehungen und tiefgründige Gedanken, wie das Gefühl sich Zugehörig zu fühlen oder seinen Platz gefunden zu haben, spürt man von Anfang an. Und dafür liebe ich Naughty Dog umso mehr. Und deshalb ist das Titelbild auch das der Brüder und nicht etwa ein Bild des fotorealistisch aussehenden Wassers.

Ich kann es nur immer wieder sagen: Wartet nicht, Uncharted 4 muss sofort gespielt werden. Möge es euch so positiv beeinflussen und verändern, wie es mich aktuell verändert und beeinflusst.