The Witcher 4 ist nun DOCH möglich, sagt CDPR – was ich davon halte

Witcher 3, Witcher 4 news

Bei Meldungen wie dieser gestern schlägt mein Herz sofort hoch und mein Gehirn schüttet Serotonin in unüblichen Mengen aus: In einem polnischen Interview hat Adam Kicinski, seines Amtes CEO von CD Projekt RED angedeutet, dass nun doch darüber nachgedacht wird, eine Fortsetzung zu machen. Beruhigen wir uns, trinken ein Glas Scotch oder 3 und schauen uns an was das bedeutet, wie wir die Info interpretieren können und wann diese theoretische Ankündigung Form annehmen könnte.

The Witcher 4 – Für die Fans

In diesem Interview spricht der CEO von CDPR folgenden Satz:

Wir haben für mehr als eine Dekade an dem Universum gearbeitet und ich glaube nicht, dass es das Ende sein wird. Es ist noch zu früh, um darüber zu sprechen, aber wir haben die Serie nicht vergessen.

Das klingt in erster Linie wie eine 180 Grad Wende zu Aussagen, die gegen Ende des 2. DLC, Blood & Wine, zu Nachfolger-Fragen kamen. Was hat sich in den letzten Monaten also geändert?

Timeline – Cyberpunk 2077 zuerst

Meine Schätzung ist, dass CDPR gerade mit allen Kräften an Cyberpunk 2077 arbeitet. Das GWENT Kartenspiel kommt dieses Jahr, aber die Hauptressourcen liegen sicherlich auf dem nächsten AAA-Titel. Glaubt man den erhältlichen Informationen, „muss“ Cyperbunk bis spätestens Mitte 2019 veröffentlicht wurden sein (Fördermittel sind hier der Hintergrund). Realistischer scheint mit also Q3-Q4 2018, oder Spätherbst nächstes Jahr. Ich kann immer falsch liegen, aber das scheint mir der erstmögliche Zeitpunkt, wenn sie bereits seit einem Jahr aktiv daran arbeiten, sonst wird es Sommer 2019. Viel Zeit, aber nicht für Spieleentwicklung.

Das bedeutet für The Witcher 4, dass frühestens 2019 angefangen werden würde. Addieren wir nochmal 3 Jahre Entwicklungszeit darauf sind wir schon 6 Jahre in der Zukunft – und das mit konservativen Annahmen.

Investor Relations

CD Projekt RED ist durch Wild Hunt massiv Cash am Aktienmarkt zugelaufen. Vor The Witcher 3 war es ein mittelständiges polnisches Unternehmen, von dem nur eine kleine Gruppe Leute überhaupt gehört hatten. Ein paar Wochen nach dem 19. Mai 2015 Release von Wild Hunt war CDPR plötzlich ein Unternehmen, dass 6 Millionen Einheiten verkauft hatte, Tendenz steigend. All das sorgte dafür, dass der Aktienkurs explodierte und die Firma mittlerweile zu den wertvollsten polnischen Unternehmen zählt. Und DAS werden sie bleiben wollen.

Die Spielerwelt schaut sich Cyberpunk 2077 an. Wenn CDPR es schafft, den künstlerischen und finanziellen Erwartungen an ihr neues Spiel gerecht zu werden und Cyberpunk genau so viel oder mehr Geld als The Witcher 3 einspielt, ist meine Vermutung, dass die Rhetorik bzgl. Nachfolger sich plötzlich ändert.

Meine Meinung ist nach all der lächerlich schlechten PR von CDPR, dass ihnen die „Fans“ eigentlich völlig egal sind. Sie machen einfach schon immer, was sie wollen und haben mit Wild Hunt eben einen Erfolg gehabt, den sie nicht erwartet hatten. Ein schlauer CEO würde 40% des Witcher-Originalteams an unmittelbare Jahr-2-DLCs schicken, evtl. mit all dem Geld der Börse 200 neue Leute einstellen und parallel an Witcher 4 arbeiten. Aber nicht CDPR. CDPR labert und spaßt mit unseren Gefühlen, Fragen nach einem Nachfolger, der offensichtlich SO viel Sinn gemacht hat, was jeder Depp bereits im Juli 2015 hätte sehn müssen, wurden abgeschweift.

Wenn man ein Franchise hat, was nach „einer Dekade Arbeit“ ENDLICH den massiven Erfolg & ein größeres Publikum bekommt, was man sich immer dafür gewünscht hat, kann die Antwort nicht sein, „Jupp, wir stampfen das Franchise ein“. Die Story endet eigentlich? Oh please. Dann gebt uns entweder die nächsten 3 Jahre neue Regionen und spannende Nebengeschichten oder sagt, dass ihr Cyberpunk 2077 doch erstmal zurück stellt und nicht wie irgendwann in einer Exel-Tabelle geplant einfach weiter macht, wie geplant.

Das Ende vom Lied

Ich liebe The Witcher 3 Wild Hunt, das weiß jeder, der regelmäßig hier vorbei schaut. Und nichts würde mich glücklicher machen, als zu wissen, es kommt neuer Inhalt für W3 oder gar The Witcher 4. Aber auf Aussagen von CD Projekt RED habe ich gelernt, nichts mehr zu geben. Sie scheren sich in keinster Weise darum, was Geralt’s letzte Reise uns bedeutet hat und wie sehr wir uns wünschen, dass es weiter geht. Und ja, man hört auf, wenn man ganz oben ist. Und ich bin der Erste der zugeben würde, dass es keinen Sinn macht, das Franchise zu sehr auszuleiern und immer wieder auf Teufel komm raus neue DLCs oder Spiele daraus zu machen, wenn die Qualität nicht gehalten werden kann.

Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine klare Vision von CDPR, ein Jahr+ nach dem Release, nach dem riesigen Erfolg von Hearts of Stone und Blood & Wine. Ein Statement, offiziell und nicht aus der Schulter geschüttelt für irgendein dummes polnisches Magazin was niemand liest und falsch übersetzt hat sein können. Aber wenn man Professionalität will, ist man bei CDPR wie gesagt falsch. Ich liebe das Spiel, aber ich finde das Studio dahinter in jedem öffentlichen Kommentar oder in Interaktionen mit Fans & Magazinen fürchterlich.

Meine Haltung zu dieser Meldung ist deshalb identisch wie Christopher Hitchens Reaktion auf die Frage Nach der Chance auf ein Leben nach dem Tod:

Es gibt keinen Grund daran zu glauben. Aber ich liebe Überraschungen.

PS: Die Zukunft dieser Seite – Seid beruhigt

Geduldet euch noch ein paar Tage, PS4Talk wird bald offiziell wiederbelebt und erscheint dann endlich auch in neuem Glanz. Ich schätze maximal auf 3 Wochen. Ab nächster Woche gibt es erstmal wieder News-Zusammenfassungen und andere Artikel. Und sobald ich die Pläne finalisiert habe, teile ich sie auch mit euch für Feedback.